textgrad
Die aktuellen Fahrerlaubnisklassen

Bei dieser Seite handelt es sich um einen Auszug aus der offiziellen Seite des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Fahrerlaubnisklasse
ab 2013

Fahrzeugdefinition

Fahrerlaubnisklasse AM

Klasse AM

Zweirädrige Kleinkrafträder (Mopeds) mit

  • bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit bis 45 km/h und
  • einer elektrischen Antriebsmaschine oder einem Verbrennungsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³ oder
  • einer maximalen Nenndauerleistung bis zu 4 kW im Falle von Elektromotoren,

auch mit Beiwagen.

Gilt auch für Fahrräder mit Hilfsmotor mit diesen Anforderungen.

 

Dreirädrige Kleinkrafträder mit

  • bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und
  • Hubraum von nicht mehr als 50 cm³ (bei Fremdzündungsmotoren) bzw. maximaler Nutzleistung von nicht mehr als 4 kW (bei anderen Verbrennungsmotoren) oder maximaler Nenndauerleistung von nicht mehr als 4 kW (bei Elektromotoren)
 

Vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge mit

  • bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und
  • Hubraum von nicht mehr als 50 cm³ (bei Fremdzündungsmotoren) oder
  • maximaler Nutzleistung von nicht mehr als 4 kW (bei anderen Verbrennungsmotoren) oder
  • maximaler Nenndauerleistung von nicht mehr als 4 kW (bei Elektromotoren) und
  • Leermasse von nicht mehr als 350 kg (ohne Masse der Batterien im Falle von Elektrofahrzeugen)


 

Fahrerlaubnisklasse A1

Klasse A1

Krafträder mit

  • Hubraum von nicht mehr als 125 cm³ und
  • Motorleistung von nicht mehr als 11 kW und
  • Verhältnis der Leistung zum Gewicht max. 0,1 kW/kg,

auch mit Beiwagen.

 

Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit

  • symmetrisch angeordneten Rädern und
  • Hubraum von mehr als 50 cm³ bei Verbrennungsmotoren oder
  • bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und
  • Leistung von bis zu 15 kW


 

Fahrerlaubnisklasse A2

Klasse A2

Krafträder mit

  • Motorleistung von nicht mehr als 35 kW und
  • Verhältnis der Leistung zum Gewicht max. 0,2 kW/kg,

auch mit Beiwagen.



Fahrerlaubnisklasse A

Klasse A

Krafträder mit

  • Hubraum von mehr als 50 cm³ oder
  • bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h,

auch mit Beiwagen.

 

Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit

  • Leistung von mehr als 15 kW oder
  • mit symmetrisch angeordneten Rädern und
  • Hubraum von mehr als 50 cm³ (bei Verbrennungsmotoren) oder
  • bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und
  • Leistung von mehr als 15 kW.


 

Fahrerlaubnisklasse B

Klasse B

Kraftfahrzeuge (außer solche der Klassen AM, A1, A2 und A)

  • mit zulässiger Gesamtmasse von nicht mehr als 3500 kg und
  • gebaut und ausgelegt zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer,

auch mit Anhänger

  • mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg oder
  • mit einer zulässigen Gesamtmasse über 750 kg, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3500 kg nicht übersteigt.
 

Klasse B mit Schlüsselzahl 96

(keine eigene Fahrerlaubnisklasse)

Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit einem Anhänger mit

  • zulässiger Gesamtmasse des Anhängers von mehr als 750 kg und
  • zulässiger Gesamtmasse der Fahrzeugkombination von mehr als 3500 kg und nicht mehr als 4250 kg

 

Fahrerlaubnisklasse BE

Klasse BE

Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit Anhänger oder Sattelanhänger mit zulässiger Gesamtmasse des Anhängers von mehr 750 kg und nicht mehr als 3500 kg




 

Fahrerlaubnisklasse C1

Klasse C1

Kraftfahrzeuge (außer solche der Klassen AM, A1, A2, A, D1 und D) mit

  • mit zulässiger Gesamtmasse von mehr als 3500 kg aber nicht mehr als 7500 kg und
  • gebaut und ausgelegt zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer,

auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg.

 

Fahrerlaubnisklasse C1E

Klasse C1E

Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit

  • einem Anhänger oder Sattelanhänger mit zulässiger Gesamtmasse von mehr 3500 kg und
  • zulässiger Gesamtmasse der Kombination von nicht mehr als 12000 kg.
 

Zugfahrzeug der Klasse C1 in Kombination mit

  • Anhänger oder Sattelanhänger mit zulässiger Gesamtmasse von mehr als 750 kg und
  • zulässiger Gesamtmasse der Kombination von nicht mehr als 12000 kg.


 

Fahrerlaubnisklasse C

Klasse C

Kraftfahrzeuge (außer solche der Klassen AM, A1, A2, A, D1 und D) mit

  • mit zulässiger Gesamtmasse von mehr als 3500 kg und
  • gebaut und ausgelegt zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer,

auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg.

 

Fahrerlaubnisklasse CE

Klasse CE

Zugfahrzeug der Klasse C in Kombination mit Anhänger oder Sattelanhänger mit zulässiger Gesamtmasse von mehr als 750 kg.





 

Fahrerlaubnisklasse D1

Klasse D1

Kraftfahrzeuge (außer solche der Klassen AM, A1, A2 und A)

  • gebaut und ausgelegt zur Beförderung von mehr als acht, aber nicht mehr als 16 Personen außer dem Fahrzeugführer und
  • Länge nicht mehr als 8 m,

auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg.

 

Fahrerlaubnisklasse D1E

Klasse D1E

Zugfahrzeug der Klasse D1 in Kombination mit Anhänger mit zulässiger Gesamtmasse von mehr als 750 kg.




 

Fahrerlaubnisklasse D

Klasse D

Kraftfahrzeuge (außer solche der Klassen AM, A1, A2 und A), gebaut und ausgelegt zur Beförderung von mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer,

auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg.

 

Fahrerlaubnisklasse DE

Klasse DE

Zugfahrzeug der Klasse D in Kombination mit Anhänger mit zulässiger Gesamtmasse von mehr als 750 kg




 

Fahrerlaubnisklasse T

Klasse T

  • Zugmaschinen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 60 km/h und
  • selbstfahrende Arbeitsmaschinen oder selbstfahrende Futtermischwagen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h

die jeweils nach ihrer Bauart zur Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden (jeweils auch mit Anhängern)


 

Fahrerlaubnisklasse L

Klasse L

  • Zugmaschinen, die nach ihrer Bauart zur Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden, mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h und
  • Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern, wenn sie mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h geführt werden, sowie
  • selbstfahrende Arbeitsmaschinen, selbstfahrende Futtermischwagen, Stapler und andere Flurförderzeuge jeweils mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h und
  • Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern
 

Für folgende Kraftfahrzeuge wird keine Fahrerlaubnis, sondern nur eine Prüfbescheinigung verlangt:

Einspurige, einsitzige Fahrräder mit Hilfsmotor bis 25 km/h (Mofas; besondere Sitze für die Mitnahme von Kindern unter sieben Jahren dürfen angebracht sein).

Für folgende Fahrzeuge ist weder eine Fahrerlaubnis noch eine Prüfbescheinigung erforderlich:





Zum Jahreswechsel 2016/2017 trat die 11. FeV-Änderungsverordnung in Kraft. Im Anhang finden Sie einen ersten Überblick über die wichtigsten Änderungen sowie eine dazugehörige Pressemitteilung des baden-württembergischen Verkehrsministeriums.

Es geht im Wesentlichen um folgende Inhalte:

1. § 4 und § 5
Mit der Mofaprüfbescheinigung dürfen nun alle zwei- und dreirädrigen ein- und zweisitzige Krafträder mit einem Hubraum von 50 ccm und einer bbH von 25 km/h gefahren werden

2. § 6
Auf max. 35 kW gedrosselte Krafträder dürfen nur mit der Klasse A2 gefahren werden, wenn ihre ursprüngliche Leistung nicht mehr als 70 kW betrug.
In § 76 Nr. 6a wurde eine Übergangsregelung für alle bis 27.12.2016 erteilten Fahrerlaubnisse der Klasse A2 aufgenommen. Sie dürfen im Inland auch Krafträder führen, deren Ursprungsleistung größer als 70 kW war.

3. § 6
Dreirädrige Kfz bleiben den Klassen A1 (bis 15 kW) und A (über 15 kW) zugeordnet. Sie dürfen nun aber auch von mindestens 21 Jahre alten Inhabern der Klasse B gefahren werden.

4. § 6
Das Führen von allen Kraftwagen mit einer zGM von mehr als 3.500 kg, die zur Beförderung von bis zu 16 Personen ausgelegt sind (auch schon bei weniger als 8 Fahrgastplätzen) erfordert künftig die Klasse D1.
Dies betrifft beispielsweise Doppelkabinen-Lkw von Bauunternehmern.
Ausgenommen sind jedoch u.a. Einsatzfahrzeuge der Polizei, Feuerwehr etc., Notarzt- und Krankenwagen, rollstuhlgerechte Fahrzeuge und Wohnmobile.
Bitte dazu dringend die anhängende Pressemitteilung des VM Baden-Württemberg beachten!

5. § 21
Ein Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis kann künftig frühestens 6 Monate vor dem Erreichen des jeweiligen Mindestalters gestellt werden.

6. § 23
Fahrerlaubnisse der Klasse C1 werden künftig auf nicht mehr auf die Vollendung des 50. Lebensjahrs befristet, sondern auf eine Gültigkeitsdauer von 5 Jahren.
Dies gilt auch rückwirkend für alle ab 19.01.2013 erteilten und auf den 50. Geburtstag befristeten Fahrerlaubnisse der Klasse C1.
Bitte auch dazu dringend die anhängende Pressemitteilung des VM beachten!

7. § 24a
Ein vorgezogener „Zwangsumtausch“ aller vor dem 19.01.2013 erteilten Fahrerlaubnisse kommt nicht. Es bleibt beim Stichtag 19.01.2033.


Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des Verkehrsministeriums BW.
Website designed and edited by: Black Forest Link
Last Updated on: Aug. 8th 2018
Fahrschule Reinhard Becker
Vom Mofa bis zum Doppeldecker,
Führerschein bei Reinhard Becker
Schlossstr. 45
77971 Kippenheim-Schmieheim
Tel. +49 7825 86 78 1
Fax. +49 7825 879 054
Mobile +49 172 646 54 57

EMail : fahrschule-becker@t-online.de